Psychotherapie (HeilprG)

MEIN FACHLICHES PROFIL

Woher nehme ich die Kompetenz, um Menschen coachen und psychotherapeutisch behandeln zu können?

Ich bin Beratungspsychologe (Masterabschluss) und verfüge über eine fast zwanzigjährige Beratungserfahrung. Seit Abschluss meines Studiums der Sozialpädagogik (BA)  im Jahr 2000 arbeite ich in der Beratung und Therapie von Menschen.

Nach einer Seelsorgeausbildung bei der BTS  wuchs in mir der Wunsch, meine psychologischen beziehungsweise therapeutischen Kenntnisse zu vertiefen.

Ein Masterstudium  folgte, dessen Abschluss von der amerikanischen Lee University  (Cleveland, USA) vergeben wurde: “Master of Science in Counseling Psychology”, also Beratungspsychologie.

2011 absolvierte ich erfolgreich die Supervisorenausbildung  des Instituts für Praktische Psychologie (IPP) und der Lee University.

Seit 2015 bin ich ich als Beratungsstelle des Weissen Kreuzes anerkannt, einem Fachverband für Sexualethik und Seelsorge.

Seit 2016 bin ich beim Beraterverband ACC akkreditiert.

Vom Gesundheitsamt Heilbronn wurde mir 2017 die offizielle “Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie” in der Bundesrepublik Deutschland erteilt.


SCHWERPUNKTE

Über vertiefte Kenntnisse und Erfahrung verfüge ich bei folgenden Themen:

Darüber hinaus bin ich lizensiert, den förderungsdiagnostischen Persönlichkeitstest PST-R  vergünstigt durchzuführen. Im Gegensatz zu gängigen Persönlichkeitstests werden hierbei nicht Schwachstellen diagnostiziert, sondern die Persönlichkeit sehr wertschätzend beschrieben.Besonders hervorzuheben ist, dass er verschiedene “Schichten” in der Persönlichkeit unterscheidet:

Zum einen die sogenannte “Tiefenstruktur”, deren Eigenschaften weitestgehend genetisch bedingt sind und daher auch nicht verändert werden können. Hier macht es Sinn, sich in seinen tiefsten Eigenschaften selbst anzunehmen und sich z.B. beruflich dementsprechend aufzustellen.

Die mittlere Schicht, die “Grundstruktur”, enthält Eigenschaften, die teilweise vererbt, teilweise über viele Lebensjahre Sozialisation angeeignet wurden. Hier ist eine gewisse Veränderung möglich, man muss jedoch über einen längeren Zeitraum daran arbeiten.

Die äußere Schicht, die “Wesenszüge”, enthält eine große Zahl von Persönlichkeitseigenschaften, die als erlernt anzusehen sind. Sie können relativ einfach verändert werden.

Man bekommt mit dem PST-R somit eine konkrete Vorstellung zu den Fragen,

  • wie bin ich in der Tiefe meiner Persönlichkeit, wo liegen meine Hauptbegabungen?
  • in welchen Eigenschaften kann ich mich verändern und wachsen?

So können auf die jeweilige Persönlichkeit zugeschnittene Förderprogramme zusammengestellt werden.


SO ARBEITE ICH

Psychotherapie (HeilprG), Coaching und Seelsorge aus einem Guss

Psychotherapie, Coaching und Seelsorge decken nur von ihrem jeweiligen Schwerpunkt her verschiedene Themenbereiche ab, besitzen jedoch eine große Schnittmenge. Gemeinsam ist allen dreien,  problembeladenen Menschen mit geeigneten Hilfestellungen ein neues Denken und Handeln zu ermöglichen, das ihnen weiterhilft. So profitieren Klienten durch Lebensberatung meist auch im beruflichen Kontext und andersherum.


Breites Methodeninventar aus vielen psychotherapeutischen Schulen

Bei Problemen im Bereich der Psyche arbeite ich im Sinne der ABPS (Allgemeine Beratung, Psychotherapie und Seelsorge nach Prof. Dr. M. Dieterich) mit Hilfestellungen aus verschiedenen psychotherapeutischen Schulen wie Gesprächspsychotherapie, Individualpsychologie, kognitive Verhaltenstherapie, Sinnzentrierte Therapie, Transaktionsanalyse, Systemische Therapie, Gestalttherapie, NLP, EMDR u. a.


Ganzheitlicher Ansatz

Auch körperliche Hilfestellungen können sich sehr positiv auf psychische Probleme auswirken, beispielsweise Entspannungstechniken oder leichter Ausdauersport. In vielen Fällen lege ich Wert auf eine fachärztliche Klärung bzw. parallele Behandlung.

Ebenso beziehe ich, soweit gewünscht, Ressourcen aus dem christlichen Glauben mit ein.


Modernes Konzept, um je nach Einzelfall die geeignetsten Methoden zu nutzen

Wenn auch die gesetzlichen Krankenkassen dies noch nicht anerkennen, haben in den letzten Jahren Studien belegt, dass Konzepte, die psychotherapeutische Methoden verschiedener Schulen kombinieren, höhere Behandlungserfolge verzeichnen als beispielsweise rein tiefenpsychologisch orientierte. Das ABPS-Modell gehört meines Erachtens zu den modernsten und wirksamsten solcher Ansätze:

  • Es bietet ein Metakonzept, womit die Techniken der unterschiedlichsten therapeutischen Schulen kombinierbar sind, ohne deren Ideologien übernehmen zu müssen
  • Mit einer größeren Bandbreite an Methoden kann man individuellen Problemlagen besser beikommen
  • Ebenso kann man unterschiedlichen Persönlichkeiten und Lernstilen besser gerecht werden